Lesung Tom Dauer am 01.02.2017

Am 01.Februar 2017 habe wir wieder einen "externen" Vortrag bzw. eine Lesung in der Holledauer Hütte. Der Vortragende ist diesmal der Schriftsteller und Regisseur Tom Dauer. Lesen wird er aus seinem Buch "Reinhard Karl. Ein Leben ohne wenn und aber".

"Reinhard Karl, charismatischer Freikletterer der ersten Stunde, Eröffner der ersten Alpenroute im VII. Grad und erster Deutscher auf dem Everest, ist bis heute Idol vieler Bergsteiger geblieben.
Seine Bücher haben auch nachfolgende Generationen von Kletteren massgeblich beeinflusst, seine Fotos weisen in ihrer Modernität über die damalige Zeit hinaus. Legende wurde er nicht zuletzt durch sein kritisches Hinterfragen des Bergsteigens auch im Kontext gesellschaftlicher und politischer Veränderungen.
Der bewusst subjektive Blick auf die Welt und das Thematisieren seiner Ängste trugen ihm den Ruf ein, die alpine Literatur revolutioniert zu haben.
Der aus Anlass seines zwanzigsten Todestages erschienene Band der AS-Reihe 'Bergabenteuer' macht die verstreut publizierten und lange vergriffenen Originaltexte Reinhard Karls wieder zugänglich. Durch die Kombination mit Stellungnahmen seiner Wegbegleiter und Tourenpartner wie Bernd Kullmann, Wolfgang Nairz, Oswald Oelz, Jim Bridwell oder John Bachar sowie die biografische Spurensuche Tom Dauers entsteht ein lebendiges Bild seiner Person und seines bergsteigerischen Werdegangs – in der Absicht, das komplexe Porträt, das Reinhard Karl mit seinen Texten und Fotos von sich selbst gezeichnet hat, um weitere Zusammenhänge und Details zu bereichern."
(Quelle: Amazon)

zu Tom Dauer:

Geboren 1969, wuchs in Mexico City und München auf. Seine Eltern lehrten ihn die Berge lieben, später verbrachte er viele Jahre reisend und bergsteigend in den Alpen, den Anden und im Himalaya. Heute arbeitet der Literaturwissenschaftler und Absolvent der Deutschen Journalistenschule am liebsten in den Gebirgen der Welt, weil er dort Leidenschaft und Beruf miteinander verbinden kann. Schreibt für „Geo“ und „National Geographic“ und ist Kolumnist für das Magazin „Alpin“. Veröffentlicht Bücher zum Thema Berge, Alpinismus und Abenteuer. Verfasst Drehbücher und führt Regie bei Dokumentarfilmen. Der Kinofilm „Streif – One Hell of a Ride“ – für den er als Autor und Co-Regisseur tätig war – wurde mit der Romy, dem Österreichischen Filmpreis, ausgezeichnet. Tom Dauer lebt auf einem Einödhof zwischen München und dem bayerischen Alpenrand.
(Quelle:Beschreiber.de)

Eintritt:
€ 5,-- für DAV-Mitglieder
€ 7,-- für Nichtmitglieder