Mitgliederversammlung 2016 - Vorstand bestätigt und Sonderumlage beschlossen

Am Freitag, 18. März 2016 fand die Mitgliederversammlung der Alpenvereinssektion Pfaffenhofen-Asch im DAV-Vereinsheim in Förnbach statt. Außer der Wahl der gesamten Vorstandschaft stand auch ein etwas brisantes Thema auf der Tagesordnung.

Um das Niveau der Angebote weiterhin auf dem bisher gewohnten Level halten zu können und durch zwingend notwendige Renovierungsarbeiten an der Holledauer Hütte in Förnbach und die Ascher Hütte im Paznauntal, ist in diesem Jahr eine Sonderumlage beim zweitgrößten Verein in Pfaffenhofen notwendig geworden. Und diese kann satzungsgemäß nur bei einer Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Rund einhundert Mitglieder sind zu der Versammlung erschienen und zeigten damit ihr Interesse aber auch ihre Verbundenheit zum Verein.

Vorstand Florian Brunthaler erklärte umfassend die finanzielle Situation des Vereins, die aufgrund der bevorstehenden Aufgaben als angespannt aber solide und  ausgeglichen bezeichnet werden kann. So hat der Verein derzeit Darlehen aus dem Bau der Kletterhalle zu bedienen, für die Holledauer Hütte in Förnbach sind zwingend notwendige Brandschutzmaßnahmen fällig und für die Ascher Hütte steht eine thermische Sanierung wegen des Winterbetriebes an. Dies möchte der Vorstand nicht mehr durch weitere Darlehen finanzieren. Dabei sollen aber die gewohnt hochwertigen Aktivitäten des Vereins nicht eingeschränkt werden. Die Vorstandschaft hat deshalb entschieden, die satzungsgemäße Möglichkeit einer Sonderumlage für außergewöhnliche Ausgaben zu nutzen.

Der allgemeine Kassenbericht des 1. Schatzmeisters und die Erklärungen des 2. Schatzmeisters zu den Finanzen der Kletterhalle bestätigen die Ausgeglichenheit des Haushalts, bekräftigten aber auch die Aussagen des Vorstandes, dass es mehr als sinnvoll ist, die notwendigen Ausgaben für die beiden Hütten nicht durch Darlehen zu finanzieren. Die anstehende Sonderumlage wurde durch die anwesenden Mitglieder mit fünf Nein-Stimmen und fünf Enthaltungen genehmigt. Wichtig ist an dieser Stelle, noch einmal darauf hinzuweisen, dass diese Sonderumlage in Form eines zweiten Jahresbeitrages nur von den Mitgliedern zu entrichten ist, die bereits im November des vergangenen Jahres ein entsprechendes Schreiben erhalten haben. Alle Neuzugänge seit November und auch Neumitglieder, die zukünftig dem Alpenverein bzw. der Pfaffenhofener Sektion beitreten möchten, werden an der Umlage nicht beteiligt.

Die Umlage wird als zweiter Jahresbeitrag im August diesen Jahres eingezogen.

Florian Brunthaler bedankte sich bei allen Mitgliedern für die Einsicht und das Vertrauen in die bevorstehende Maßnahme.

Die Entlastung des Vorstandes, vorgetragen vom Kassenprüfer Mathias Brunthaler, wurde mit 4 Enthaltungen einstimmig beschlossen und war eigentlich nur noch reine Formsache.

Letzter wichtiger und großer Tagesordnungspunkt war dann noch die Wahl der Vorstandschaft, für die als Wahlleiter Ehrenvorstand Sepp Hobmeier fungierte. Der bisherige Vorstand wurde dabei einstimmig wiedergewählt. Die bisherigen Personen als Beisitzer, im Beirat, Ehrenrat und die Kassenprüfer wurden ebenfalls in ihren Ämtern einstimmig, ohne Enthaltung, bestätigt.

Vorstand Florian Brunthaler war sichtlich froh über die positive und Entscheidung, die die gesamte Vorstandschaft zusammen mit den Mitgliedern getroffen hat. Er bekräftigte noch einmal, dass man sich diese Maßnahme reiflich überlegt hatte. Er versprach im Namen der gesamten Vorstandschaft auch in der kommenden Periode alles zu tun, um das Niveau und die Leistungsfähigkeit des Vereins zu erhalten und wünschte allen ein schönes Bergjahr.

Der neue Vorstand v.l.n.r.
Florian Brunthaler, 1. Vorstand
Andreas Englbrecht, 2. Schatzmeister
Gerhard Sonntag, 1. Schriftführer
Helmut Werther, 2. Vorstand
Anneliese Gertshauser, 2. Schriftführerin
Rainer Strathmann, 1. Schatzmeister