Touren im Sommer

Hüttentouren

Karten:

Kompasskarte Nr. 42: Landeck-Nauders-Samnaungruppe

 

Auf den Rotpleiskopf 2936m:

Nach schönem Aufstieg über weite Almwiesen geht es Richtung Kübelgrubenscharte über Blockwerk und Geröll zum Gipfel.

Der Abstieg kann über die Spinnscharte erfolgen. Unter dem Gipfel ungefährliche Gratkletterei über Blockwerk, weiter unten wieder schöne Almwiesen. Interessante Flora.

Vom 2936 m hohen Gipfel hat man einen schönen Rundblick über das Inntal zu den Lechtaler Alpen, Zum Verwall im Westen, zu den Ötztaler Alpen im Osten und zu den Bergen des Alpenhauptkammes im Süden. Aufstieg ca. 2 Std.

 

Auf den Furgler 3004m

ist ein beliebtes Ziel der Hüttenbesucher. Ab dem Furglerjoch in 2748 m leichte Felskletterei bis zum Gipfel mit seiner überwältigenden Rundsicht. Aufstieg ca. 3 Std.

Abstiegsvarianten:

Vom Furglerjoch Abstieg zum Kölnerhaus (3 Std.) oder zurück zur Ascher Hütte (2 Std.).

Vom Furgler-Gipfel über Tieftalsee, Scheid, Furglersee, Furglerjoch zur Ascher Hütte (ca. 5 – 6 Std.)

Der Hexenkopf , 3035 m ist ein weiterer Dreitausender, welcher von der Ascher Hütte in einer langen Tagestour zu erreichen ist. Über das Masnerjoch, 2685 m dauert der Aufstieg ca. 4 Stunden. Übernachtungsmöglichkeiten bietet auch die Hexensee-Hütte (Selbstversorgerhütte der Sektion Köln. Anmeldung im Kölner Haus erforderlich)

 

Wanderungen
Das Umfeld der Ascher Hütte zeichnet sich durch die vielen Möglichkeiten für leichte Wanderungen aus, welche von Familien mit Kindern sehr geschätzt werden. Durch die Ungefährlichkeit des Geländes ist man nicht auf die Einhaltung der ausgeschilderten Wege angewiesen. Abenteuer an Fels und Bach stehen auf der Tagesordnung. Seltene Pflanzen, Murmeltiere und mit etwas Glück auch einen Bergsalamander gilt es zu entdecken. Der Kreativität der Kinder und auch Erwachsenen sind an den verschiedenen Bachläufen keine Grenzen gesetzt.

Wer sich eine größere Wanderung vornimmt, informiert sich an Hand der verschienen Wanderkarten, oder lässt sich vom Hüttenwirt beraten.

Einige Vorschläge:

  • Leichte Wanderung über den Südhang der Versingalm zur Sennerei (3/4 Std.), weiter zur Medrigalm/Mittelstation und über den Fahrweg zur Ascher Hütte (2 Std.)
  • Variante über den steilen Anstieg entlang des Schallerbaches zur Hütte (ca. 1 Std.)
  • Versingalpe, Richtung Gigglerspitze zur Giggler-Alpe und zurück. (ca. 4 Std.)
  • Spinnscharte, Spinnseen dann zurück zur Ascher Hütte (4 Std.)
  • Glockscharte, Blankaseen, Furglerjoch zurück zur Ascher Hütte (6 Std.)
  • Glockscharte, Blankasee, Kölner Haus (4 Std.)
  • Auf dem Fahrweg zum Gratl (Bergstation der Skilifte), die Markierung zum Hexenkopf bis zum Wasserfall des Istalanzbaches, dann zurück zum Moosbodenlift, Mittelstation, auf dem Fahrweg zur Ascher Hütte. (4 Std)

Mountainbiking:

Der Tourismusverein See und die angeschlossenen Gemeinden bieten einen besonderen Service (z.B. Pendelbus) für die Mountainbiker, welche das Paznauntal erfahren wollen.

Auch von der Ascher Hütte aus sind interessante und sportliche Möglichkeiten gegeben, die Leistungsfähigkeit zu testen. Auch hier möchten wir auf die Eintragungen in den einschlägigen Kartenwerken verweisen.

Der Aufstieg zur Hütte kann auch mit dem Mountainbike bewältigt werden s. Karte unten.

Klettern

Die Ascher Hütte verfügt ganz in ihrer Nähe über einen kleinen Kletterfelsen der gerade für Kinder und Anfänger geeignet ist.